Rechercherarbeiten und Dossiers

logo

Ich archiviere hier meine Dossiers und dazugehörigen Veröffentlichungen. Ich bin journalistisch tätig und im Besitz eines Presseausweises. Ich führe immer mal wieder Recherchereisen durch. Da der Schwerpunkt meiner Arbeit beim Thema Atomkraft liegt, behandeln meine Dossiers dieses Thema - mit wenigen Ausnahmen. Ich recherchiere und berichte über im deutschsprachigem Raum unbekannte oder kaum bekannte Atomanlagen sowie über den Widerstand in Frankreich.

recherches et dossiers

Die Uranfabrik in Narbonne Malvési

Die Uranraffinerie in Narbonne Malvési ist das Ziel zahlreicher Atomzügen die in Hamburg starten. Ich bin im September 2014 dort hin gefahren und habe Informationen gesammelt und Interviews durchgeführt. Ich habe anschließend die Serie von Artikel und Interviews veröffentlicht. U.a. einen ausführlichen Hintergrundartikel über die Anlage und ein Interview mit einem an strahlungsinduzierte Leukämie erkrankten ehemaligen Werkarbeiter. Weiter lesen

Atomanlagen und Widerstand in der Normandie

Ich war 2007, 2009 und 2012 in der Normandie. Ich habe mich dort an Aktionen beteiligt und über die dortigen Atomanlagen und den Widerstand dagegen recherchiert. Daraus sind Veröffentlichungen über die WAA La Hague, den Widerstand gegen Castortransporten und gegen AKW- und HSL-Neubauten entstanden - in Form von Artikeln, Flyern und einer 30minütigen Radiosendung.Weiter lesen

Das Atomland Lothringen

Lothringen ist sowohl eine Drehscheibe für internationale Atomtransporte (u.a zahlreiche Transporte aus und nach Deutschland) als auch die Region, die die französische Regierung für die Einrichtung eines unterirdischen Lager für hoch radioaktivem Müll, gewählt hat. Das in Bure verankerte Projekt heißt CIGÉO. Ich bin seit 2003 mehrfach in Bure gewesen und habe die Entwicklungen in der Region aufmerksam verfolgt und Artikel darüber geschrieben.Weiter lesen

Die französische Atompolitik

Über die französische Atompolitik veröffentliche ich immer wieder selbst geschriebene oder übersetzte Artikel. Über entgleiste Atomzüge, vertuschte Teilkernschmelze im AKW Saint Laurent des eaux, die Verseuchung vom Grundwasser durch Uran in Tricastin, etc.Weiter lesen

Ausnahmezustand und Willkür in Frankreich

Die europäische Kommission hat ein Rechtsstaatsverfahren gegen Polen eingeleitet. Der Rechtsruck Polens und die angekündigten Gesetzes- und Verfassungsänderung sind tatsächlich besorgniserregend. Es stellt sich aber die Frage, weshalb die 2015 und 2016 durchgeführten Gesetzes- und Verfassungsänderungen in Frankreich nicht eine solche Aufmerksamkeit erhalten.

Unter dem Deckmantel des Kampfes gegen den Terrorismus – nach den Worten von Hollande befinden wir uns gar im Krieg – werden Maßnahmen getroffen, die Grundrechte und Freiheiten nachhaltig einschränken und die Gewaltentrennung stark erschüttern. Frankreich wird zunehmend zu einem Willkürstaat. Der Notstand, der im November für 3 Monate verkündet wurde, ist nur Vorgeschmack. Die Bevölkerung soll daran gewöhnt werden; die Notstandgesetzgebung mit ihren Einschränkungen und Außerkraftsetzung von Grundrechten soll nun zum Normalzustand werden. Die am 24. Dezember 2015 von Präsident Hollande angekündigten Gesetzes- und Verfassungsänderungen bestätigen diesen Trend.

Ich habe Berichte über die Entwicklungen der Sicherheitsgesetzen und die Notstandgesetzesgebung in Frankreich für die Zeitschriften Graswurzelrevolution und Anti-Atom-Aktuell geschrieben.

Meine Veröffentlichungen sind in meinem Blog unter dem Tag "Etat d'urgence" zu finden

Fakten zur französischen Militärpolizei

Unterschiede mit Deutschland, die auch einiges an die Entwicklungen von sozialen Bewegungen erklären können

Zum Artikel